Ist Luisa hier?

Jetzt auch in Coesfeld

original

Für mehr Infos bitte dem externen Link folgen

www.luisa-ist-hier.de

In Clubs, Diskotheken und Kneipen kommt es immer wieder zu Situationen, in denen sich Mädchen und Frauen unsicher und unwohl fühlen.
Sexuelle Übergriffe und Belästigungen gehören zur Erfahrungswelt von Mädchen und Frauen, nicht nur in der Schule, Familie oder auf der Arbeit, sondern auch auf der Straße – in der Öffentlichkeit.
Mindestens jede 2te Frau hat so etwas in
ihrem Leben schon einmal in irgendeiner Form erfahren.[1]

„Ist Luisa hier?“ ist ein Hilfsangebot für Frauen und Mädchen in der Partyszene. Die Frage nach Luisa fungiert als Code, mit dem sich die betroffene Frau an das Theken- oder Sicherheitspersonal wenden kann. Dadurch wissen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, dass Hilfe benötigt wird, ohne dass die Frau konkret benennen muss, was geschehen ist und können sofort aktiv werden.

Die Aktion ist schon in vielen Städten Deutschlands erfolgreich umgesetzt. Den Anfang hat Münster gemacht mit rund 50 Locations, die sich an der Kampagne beteiligen. 34 Städte haben deutschlandweit bisher teilgenommen. Mehr Infos auf www.luisa-ist-hier.de

 

  • [1] Schröttle, Monika/Müller, Ursula: Lebenssituation, Sicherheit und Gesundheit von Frauen in Deutschland. Ergebnisse der repräsentativen Untersuchung zu Gewalt gegen Frauen in Deutschland. Hrsg. BMFSFJ, Berlin 2004

 

So funktioniert ´Luisa ist hier´

Frage einfach nach Luisa

Siehst du in den Clubs, Bars oder Diskotheken, in denen du unterwegs bist die Aufkleber oder Plakate von "Luisa ist hier" weißt du, dass das Personal bei der Aktion mitmacht.

 

Kommt es zu einer Situation, in der du dich bedrängt, belästigt oder unwohl fühlst, dann kannst du zu den Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern an die Theke gehen oder auch zum Sicherheitspersonal und die Frage: "Ist Luisa hier?" stellen.

 

Diese Frage ist das Zeichen. Jetzt weiß das Personal Bescheid und kann dich unterstützen, so wie du es möchtest. Dir wird zunächst erstmal ein Schutzraum oder eine andere Hilfsmöglichkeit angeboten. Bei dieser Kampagne zählt das, was dir hilft!

 

 

Sag einfach, was du im Moment brauchst.

Das kann eine Auswegmöglichkeit sein, ein Taxi, dass deine Freundin geholt wird oder etwas anderes...