Beratung zum Gewaltschutzgesetz

Häusliche Gewalt

Jede vierte Frau hat körperliche und/oder sexuelle Übergriffe durch ihren Partner bereits einmal oder sogar mehrmals erlebt (Studie des BFSF 2004). Doch nicht nur Paarbeziehungen fallen unter diesen Begriff, sondern alle Fälle von Gewalt zwischen Menschen, die unter einem Dach zusammenleben. Und neben der körperlichen und sexuellen Gewalt gehört auch psychische Gewalt, wie Drohung, Nötigung oder Freiheitsberaubung und emotionale Gewalt, wie Beschimpfung, Bevormundung oder Demütigung zur Definition.

Frauen, die von häuslicher Gewalt betroffen sind, werden von uns kostenlos und auf Wunsch anonym beraten. Wir informieren über Rechte und Möglichkeiten und zeigen Wege, um die Situation zu beenden.

Die Kooperationsvereinbarung zum Gewaltschutzgesetz (GewSchG) im Kreis Coesfeld besteht zwischen frauen e.V., Frauenhaus und Polizei. Nach dem Gewaltschutzgesetz kann die Polizei den Täter auch für einige Tage der Wohnung verweisen und ein Rückkehrverbot aussprechen. In dieser Zeit besteht die Möglichkeit beim Amtsgericht eine Wohnungszuweisung zu beantragen.

Bei allen notwendigen Schritten begleiten wir die Frauen, wobei die Sicherheit der Frau und ggfs. betroffenen Kinder im Mittelpunkt steht.