Kampagne K.O.cktails

Fiese Droge im Glas

small

frauen e.V., die Anlauf- und Beratungsstelle für Frauen und Mädchen im Kreis Coesfeld warnt vor der unsichtbaren Droge im Glas. Die geschmacklose chemische Substanz führt zur Willenlosigkeit und setzt das Erinnerungsvermögen fast gänzlich außer Kraft. Sie wird oftmals unbemerkt auf Party´s oder in Discotheken im Glas verabreicht. Nach der Einnahme bemerken die Opfer zunächst Schwindel- so als hätten sie zu viel Alkohol getrunken. Den Zeitpunkt der Bewusstlosigkeit nutzen die Täter für sexuelle Übergriffe oder Vergewaltigungen aus. Betroffene Frauen und Mädchen wachen dann möglicherweise an einem fremden Ort auf und haben keinerlei Erinnerung daran, was geschehen ist. Sie haben nur das vage Gefühl, dass etwas Seltsames geschehen ist. Aus Angst, dass Ihnen niemand glaubt oder zu viel Alkoholkonsum unterstellt wird, vertrauen sich die meisten Frauen und Mädchen niemanden oder erst so spät an, dass die K.O.-Tropfen nicht mehr nachweisbar sind. Aus diesem Grund ist die Dunkelziffer der Fälle sehr hoch.

Die Frauenberatungsstelle frauen e.V. geht nun mit der Kampagne „K.O.cktails- fiese Droge im Glas“ an die Öffentlichkeit und klärt über Möglichkeiten auf, sich vor der Einnahme von K.O.-Tropfen zu schützen. „Das Glas sollte nie unbeobachtet bleiben“ rät die Diplom-Sozialarbeiterin Miriam Harosh-Pätsch von frauen e.V.. Bei Verdacht auf Einnahme der Substanz, sollte sofort ein Arzt aufgesucht werden, da die Nachweisbarkeit beim Bluttest nur 12 Stunden und der Urintest bis zu 24 Stunden nach Einnahme möglich ist. Außerdem ist es ratsam die Polizei einzuschalten und die Hilfe einer Beratungsstelle in Anspruch zu nehmen. Die Präventionskampagne, startet nun im Kreis Coesfeld durch die Verteilung von Informationsflyern, Postkarten und Plakaten.